Ein Xlm 36 entsteht

T3 09Der Xlm 36 diente bei der DB als Flacheagen/Arbeitswagen. Er wurde beim Vorbild auf dem Fahrgestell eines Glm 35 aufgebaut. So dient auch hier das Fahrwerk eines ROCO Glm 35 als Basis. Die Aufbauten (Wagenkasten, Tritte, Bleche, Winkel, etc) und die Beschriftung stammen aus dem AWLingen und sind als Ätzblech verfügbar. Eine genaue Beschreibung des Bausatzes und wie der Wagenkasten zusammengebaut wird sind dort ebefalls zuf finden.

Zusätzlich wurden folgende Ergänzungen vorgenommen:

Einbau von Federpuffern mit geätzten Pufferplatten (Weinert 86171).

Einbau von Original-Bügelkupplungen (OBK h0fine.com)

Fine-Radsätze (Luck-Radsätze) RP25 Code 88 mit vorbildgerechter Radscheibeninnenseite, eingestellt auf 14,8 mm Radsatzinnenmaß.

Bremsschläuche (BRAWA) aus der Bastelkiste.

Ergänzung der Bremsanlage mit sog. Bremsdreiecken, zu beziehen über den H0fine-Shop

 

Da der Wagen eine OBK erhalten hat, konnte die gesamte KKK-Mechanik ausgebaut werden. Der dadurch frei werdende Platz wurde mit kleinen Bleiplatten ca. 3 mm hoch ausgefüllt, um das Wagengewicht zu erhöhen. Die Empfehlung der Bausatzbeschreibung zwischen Fahrgestell und Wagenkasten eine 0,5 mm starkes Bleiblech einzubauen habe ich nicht umgesetzt. Das hätte irgenwie nicht so richtig gepasst. 

Der Bausatz wurde mit Weinert-Farben und der Airbrush grundiert und der Wagenkasten mit RAL 8012 lackiert. Der Wagenboden stammt von MOEBO. Dieser aus farbigen Karton gelaserte Wagenboden hat eine Materialstärke von nur 0,5 mm und gibt den Wagenboden m. M. n. perfekt wieder.

Die Alterung erfolgte mit Pulverfarben aus dem H0fine-Shop